Wir verwenden sowohl Erst- als auch Drittanbieter-Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern und den Inhalt der Webseite so interessant wie möglich zu gestalten.

Durch die fortgesetzte Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Sie können die Einstellungen zum Speichern von Cookies Ihres Browsers ändern. Learn more

I understand

Nachrichten

GOOGLE bestätigt das wachsende Interesse an Energiesparmöglichkeiten

am .

Am Dienstag den 17. veröffentlichte Google die häufigsten Suchanfragen, unter denen sich auch der Begriff „Energiesparmöglichkeiten” befand. Diese Meldung unterstreicht das wachsende Interesse der Gesellschaft bei der Suche nach einfachen Tipps zum Einsparen von „Stromkosten“. Durch diese Tatsache und den Anstieg der Strompreise, die Anfang 2014 um 11 % zulegten, erhält diese Nachricht für das kommende Jahr eine noch größere Bedeutung.

EINSPARUNGEN FÜR GEWERBLICHE ANWENDUNGEN:

grafica

Die goldenen Regeln für das Erreichen von Energieeinsparungen können sein:

1. Ersetzen Sie alte Haushaltsgeräte durch effizientere Geräte: Klasse A, A+, A++.
2. Durch die Verwendung einer Mikrowelle anstelle eines Backofens können Einsparungen von bis zu 60% erreicht werden. Die Mikrowelle ist das Gerät, das zum Aufwärmen der Speisen am wenigsten Energie verbraucht.
3. Verwenden Sie zum Kochen Behälter, deren Durchmesser geringfügig größer ist als der Durchmesser der Kochfläche.
4. Nutzen Sie das Fassungsvermögen des Geschirrspülers und der Waschmaschine voll aus und verwenden Sie entsprechend dem Verschmutzungsgrad das richtige Waschprogramm. Verwenden Sie, wann immer möglich, kaltes Wasser oder Wasser mit niedriger Temperatur.
5. Ziehen Sie den Netzstecker der Ladegeräte (z. B. Handy-Ladegerät) nach Beendigung des Ladevorgangs aus der Steckdose.
6. Vermeiden Sie den Stand-by-Betrieb von Geräten, da dieser Modus etwa 10 % der Haushaltsstromrechnung ausmacht.
7. Schalten Sie beim Verlassen von Räumen das Licht aus (Einsparungen von etwa 25 % der Stromkosten).
8. Nutzen Sie so gut wie möglich natürliches Licht, was durch helle Wände begünstigt werden kann.
9. Halten Sie die Lampen in einem sauberen Zustand.
10. Tauschen Sie alte Glühlampen gegen Energiesparlampen der Klasse A aus (Einsparungen von 80 % der Stromkosten für Beleuchtung).

Erfahrungsgemäß ist die Anwendung neuer Lösungen z. B. durch energiesparender Produkte oder durch Umstellung auf geeignete Verhaltensweisen sinnvoll. Das Unternehmen CIRCUTOR, das diese energieeffizienten Lösungen seit über 40 Jahren entwickelt, empfiehlt in diesem Zusammenhang Folgendes zu berücksichtigen:

- Die Blindstromkompensation kann in kleinen und mittleren Unternehmen etwa 30 % der Stromkosteneinsparungen ausmachen.
- Zuschläge aufgrund der Überschreitung der Vertragsleistung in Unternehmen und Produktionsstätten können durch einfache Anwendungen vermieden werden (Einsparungen von bis zu 15 %).
- Der Stromverbrauch in häuslichen oder gewerblichen Einrichtungen sollte kontrolliert werden, um die Verbräuche genau zu identifizieren und zu optimieren.
- Es ist sinnvoll den eigenen Energiebedarf durch den Einsatz von erneuerbaren Energien zu decken.
- Unser Wissen bezüglich neuer Methoden und Technologien über elektrische Energieeffizienz sollte ständig erweitert und auf den neuesten Stand gebracht werden.

circutor32x32

Kontakt

CIRCUTOR, SA
Vial Sant Jordi s/n, 08232
Viladecavalls (Barcelona) Spain
Tel: (+34) 93 745 29 00
Fax (+34) 93 745 29 14

Technischer Service

(+34) 93 745 29 19

SAT

© 2015 circutor.com. Alle Rechte vorbehalten.